Nutzungskonzept

Das Nutzungskonzept für das Thämert-Haus wurde in Abstimmung mit dem Sozialverband VdK erstellt, welcher auch in Zukunft den Bewohnern neutral beratend zur Seite stehen kann.
Grundlage bildet das selbstbestimmte barrierefreie Wohnen in Ein- bis Vierraummiet­wohnungen mit Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss.
Zielgruppen sind alle sozialen Schichten und Altersgruppen, insbesondere Menschen mit Bewegungseinschränkungen.

Die gesamte Anlage ist im Hinblick auf einen Zukunftsbedarf nach DIN 18040-1 und nach dem Ansatz „design for all“ konzipiert. Dazu gehören auch Abstellräume für Rollstuhlfahrer, Ladestationen für Elektrorollstühle und ein geräumiger Aufzug (1.20 x 2.20m) im Zentrum, der alle 4 Geschosse bedient. Im Bedarfsfall kann eine Wohnung behindertengerecht in der Ausstattung ergänzt werden.

Die Mieter sind für ihre Wohnungen selbst verantwortlich. Jede Art von Betreuung ist frei wählbar; Nachbarschaftshilfe und Ehrenamt werden von der Verwaltung gefördert.

Familien wie auch Einzelpersonen sollen selbstbestimmt ihren Tagesablauf gestalten können.

Auf der Südseite stehen eine großzügige Gartenfläche mit Sitzbänken und ein Kinderspielplatz allen Bewohnern zur Verfügung.

Anschluss an öffentlichen Nahverkehr (Haltestelle Buslinien 2 und 8 in 200m); zum Bahnhof oder Stadtwald.